Das Ausbleiben von Geschäftsreisen hat während der ersten Monate der Corona-Pandemie die CO2-Bilanz positiv beeinflusst. Doch wie kann das auch im Regelbetrieb des Beratungsgeschäfts gelingen? Mit unserer Web-App "Vagabundo" werten wir unsere Geschäfts-reisen bei Senacor aus und geben die Möglichkeit zur Kompensation des individuellen CO2-Fußabdrucks.

Das Charity Lab und "Vagabundo"

Im Januar 2019 startete das Charity Lab als Sondervariante des klassischen Senacor Innovation Labs [i1]. Ziel war es anhand eines Produktes mit gesellschaftlichem Mehrwert unsere Kompetenzen in kundenzentrischer Produktentwicklung und cloudbasierten Architekturen weiter zu entwickeln und dies mit genügend Zeit zur Fokussierung und abseits der Hektik unserer Projekte.
Herausgekommen ist gut 2 Monate später die Cloud-Anwendung "Vagabundo". Diese App wertet automatisiert die Firmenkonten von Senacor bei Bahn, Flug- und Taxianbietern aus und trackt somit den ökologischen Fußabdruck unserer Geschäftsreisen auf Personen-, Team- und Firmenebene. Anlässlich des einjährigen Betriebs der App soll es eine kleine Serie an Blogeinträgen zur Applikation und ihrer Entstehung geben.

Der Einfluss von Corona auf Geschäftsreisen

Regelmäßige Geschäftsreisen gehörten bis zum Start der Corona-Pandemie zum Beratungsgeschäft dazu. Der Großteil unserer Kunden bevorzugte es, die anstehenden Herausforderungen in direkter Zusammenarbeit vor Ort zu lösen. Dass seit März 2020 69% aller Geschäftsreisen in Deutschland durch virtuelle Meetings ersetzt wurden, hat sich positiv auf die CO2-Bilanz ausgewirkt. [1] [2] Allerdings mahnt eine Harvard Studie, dass der fehlende Wissensaustausch die Wirtschaftsleistung stark reduziert. Ein Ausbleiben der Geschäftsreisen aus Deutschland hätte einen Rückgang der globalen Wirtschaftsleistung von 4,8 % zur Folge. [3]
Während wir bei Senacor für verteilte Zusammenarbeit und virtuelle Meetings durch unsere digitale Expertise schnell gute Lösungen gefunden haben (siehe auch Blogartikel zum Thema Remote-Arbeit), haben wir mit dem Projekt "Vagabundo" zudem eine Grundlage geschaffen, um unser Reiseverhalten auch langfristig tracken zu können und auch nach einer eventuellen Rückkehr zum "Regelbetrieb" über Transparenz und Kompensation einen positiven Beitrag zur CO2-Bilanz leisten zu können.

Zum Launch der App im Jahr 2019 herrschte bei uns ein normaler Reisebetrieb, was meist bei uns hieß, 4 Tage vor Ort beim Kunden zu sein. Knapp ein Jahr später wurden mit dem ersten Auftreten von Corona sehr strikte Reisebeschränkungen bei uns zur Sicherheit der Mitarbeiter und unserer Kunden eingeführt. Auch unsere Kunden haben aus Angst vor Ansteckungswellen innerhalb der Projekträumlichkeiten Auflagen für die Zusammenarbeit eingeführt und größtenteils auf Remote-Arbeit umgestellt.
Diese Entwicklung hat natürlich auch Einfluss auf unseren ökologischen Fußabdruck, denn seit Beginn der Corona-Krise hat sich die Reiseaktivität drastisch reduziert: Während im Q2/2019 über 2,5 Mio. km zurückgelegt worden sind und rund 450t CO2-Äquivalente durch Reisen verursacht wurden, waren es im Q2/2020 nur noch 142.000 km und 25t CO2.

Corona hat viele Firmen zu dem oft sehr kurzfristig gestarteten Experiment "Projekt im Remote-Setup" gezwungen und es wurden mit der Einführung neuer Tools und der entsprechenden Infrastruktur die Voraussetzungen für die dezentrale Zusammenarbeit geschaffen. Bei den meisten unserer Kunden verlief diese Experimente überaus erfolgreich. Es ist daher auch in einer Zeit nach Corona davon auszugehen, dass die Akzeptanz für Remotearbeit deutlich höher liegt als noch Anfang 2020 und auch in Zukunft die Reiseaktivitäten nicht mehr das Vor-Corona-Niveau erreichen werden. Trotzdem nehmen wir an, dass es einen gewissen Rückgang zu Reisetätigkeiten geben wird. Mit Vagabundo möchten wir hierbei eine Möglichkeit geben, über diese Reisetätigkeiten Transparenz zu erlangen und gezielt die verursachten CO2-Emissionen zu kompensieren.

Interesse an einem CO2-Tracking für Ihre Firma?

Die Applikation Vagabundo soll in naher Zukunft als Open-Source-Lösung bereitgestellt werden. Sollten Sie Interesse haben, die Applikation auch bei sich einzuführen oder Fragen zu Vagabundo haben, kontaktieren Sie uns gern jederzeit unter: vagabundo@senacor.com.


[1] Studie "Chefsache Business Travel 2020" (Deutscher Reiseverband)

[2] Le Quéré, C., Jackson, R.B., Jones, M.W. et al. Temporary reduction in daily global CO2 emissions during the COVID-19 forced confinement. Nature Clim. Chang. 10, 647-653 (2020). https://doi.org/10.1038/s41558-020-0797-x

[3] Coscia, M., Neffke, F.M.H. & Hausmann, R. Knowledge diffusion in the network of international business travel. Nature Hum Behav. (2020). https://doi.org/10.1038/s41562-020-0922-x


[i1] Das Innovation Lab bei Senacor ist ein Forschungsformat, für das jeweils mehrere Senacor-Mitarbeiter aus ihrem Projekt herausgehen und sich in der Regel 2-4 Wochen mit einem Thema intensiv auseinandersetzen und forschen. Die Ergebnisse werden den Kollegen in der Form von z.B. Knowledge Talks oder allgemein in Form von Vorträgen bei Konferenzen zur Verfügung gestellt.