Agile ist wie eine Schwiegermutter - sie deckt schonungslos alle Fehler auf (Agile Day auf der JAX 2015)

14 Jahre nach dem Agilen Manifest bot der Agile Day auf der JAX 2015 Zeit für eine selbstkritische Retrospektive. Ausgelöst durch das plakative "Agile is Dead" von Dave Thomas letztes Jahr kam die Agile-Community zu einem gespalteten Bild. Zum einen führte sie die Steigerung von erfolgreichen Software-Projekten (26% im Jahr 1998 auf 39% im Jahr 2012, Quelle: Chaos-Report) auf die Einführung von Agilen Entwicklungsmethoden zurück. Zum anderen stellte sie eine "Industrialisierung" der Agilität fest: Der Verkauf von Büchern, Trainings und Zertifikaten stellt Agilität als berühmte Silver Bullet dar - die sie nicht ist.

Denn Bücher mit agilen Vorgehensmodellen und dazugehörige Tools stellen nur 20% des Weges zu einer agilen Organisation dar (und nicht 80%). Der Hauptteil des Weges wird durch Literatur und Coaching nicht abgedeckt. Und das sind:

  • Unterstützung des agilen Vorgehens durch das firmeneigene Management und
  • Akzeptanz und Mitarbeit der Kunden bei einem agilen Softwareprojekt.

Gerade deutsche Software-Firmen zeichnen sich hier durch ihr "konservatives" Vorgehen aus.